Druckversion:
Nach dem Drucken:
und zurück zum Dokument

Sollte das Drucken mit diesem Schaltknopf nicht funktionieren, nutzen Sie bitte die Druckfunktion in Ihrem Browser: Menü Datei -> Drucken

ViLeS 1 > VI Statistische Konzentrationsmaße > VI-1 Die relative Konzentration > Beispiele und Aufgaben

Beispiele und Aufgaben im Modul VI-1 Die relative Konzentration

1. Das Beispiel

a) Die Ausgangsdaten

Im folgenden Beispiel soll anhand der klassierten Variablen partprof aus dem Partizipationsdatensatz untersucht werden, ob sich die Entscheidungskompetenzen im Wesentlichen auf die Personen mit hohen Variablenwerten konzentrieren. Ausgangspunkt der Analyse ist die folgende Tabelle:

Tabelle 6-2: Partizipationsprofil-klassiert


b) Die Berechnung

Zur Berechnung des Gini-Koeffizienten wird die nachstehende Arbeitstabelle erstellt:

Tabelle 6-3: Die Arbeitstabelle


c) Das Ergebnis

Als Ergebnis erhalten wir über die Summe der letzten Spalte den Gini-Koeffizienten:

e) Die Interpretation

Nach dem vorangehenden Teilmodul liegt ein Wert von 0,6 an der Grenze zwischen einer mittleren und einer starken Konzentration der Entscheidungskompetenzen.
Mit etwas Aufwand (analoge Klassierung der Variablen partpot) lässt sich mittels des unter 2. vorgestellten Tools feststellen, ob die Konzentration der gewünschten Beteiligungen geringer ausfällt oder nicht.

2. Die Aufgabe

a) Die Aufgabenstellung

Zur eigenen Berechnung des Gini-Koeffizienten und zur Ermittlung der Lorenzkurve können Sie sich nochmals der obigen Verteilung der Urlaubsausgaben aus dem Teil-Modul "Konzepte und Definitionen" zuwenden, diesmal allerdings anhand der nachstehend präsentierten, ausführlicheren Tabelle aus Kap. III.

Tabelle 6-4: Urlaubsausgaben Oldenburger Studierender

Nr.

von ... DM

bis unter ... DM

Anzahl

1

0

250

17

2

250

450

14

3

450

550

9

4

550

650

15

5

650

750

13

6

750

850

9

7

850

1150

14

8

1150

2150

5

9

2150

3350

4

Summe:

100

b) Das Bearbeitungstool

c) Die Interpretation des Ergebnisses

Vergleichen Sie den hier ausgewiesenen Gini-Koeffizienten mit dem im Arbeitsschritt "Konzepte und Definitionen" errechneten. Führt eine größere Anzahl von Klassen zu einem niedrigeren oder höheren Wert des Konzentrationsmaßes oder bleibt dieses unverändert?
Sie werden dabei feststellen, dass die Konzentration der ausführlicher tabellierten Einkommen größer ist, weil innerhalb der Klassen eine Gleichverteilung unterstellt wird. D.h. je stärker eine Verteilung klassiert wird, desto weniger lässt sich eine bestehende Konzentration nachweisen.


 

letzte Änderung am 14.5.2017 um 17:16 Uhr.

Adresse dieser Seite (evtl. in mehrere Zeilen zerteilt)
http://viles.uni-oldenburg.de/navtest/viles1/kapitel06_Statistische~~lKonzentrationsma~~sze/modul01_Die~~lrelative~~lKonzentration/ebene02_Beispiele~~lund~~lAuf
gaben/06__01__02__01.php3